FANDOM


Datei:Treppenlift060413.jpg

Treppenlift, Treppenlifter oder Treppenaufzug sind populäre Bezeichnungen für das, was technisch als Treppenschrägaufzug bezeichnet wird. Diese Einrichtungen sind für Personen von Nutzen, die aus eigener Kraft keine Treppen bewältigen können. Technisch handelt es sich um ein Transportmittel, das eine Last bzw. eine Person über ein Treppenbauwerk hinweg befördern kann.

Tragwerk und AntriebseinrichtungenBearbeiten

Tragwerk und Antriebseinrichtungen von Treppenschrägaufzügen sind sehr unterschiedlich, ebenso die „Lastaufnahmeeinrichtungen“. Sowohl der Status der Personen („Fußgänger“ oder Rollstuhlfahrer) als auch das Treppenbauwerk entscheiden über die Detailbeschaffenheit der jeweils eingesetzten Treppenlifter.

Es gibt vor allem für gerade Treppen Zahnstangenantriebe, die auf den Treppenstufen oder an der Wand montiert werden können. Die elektromotorische Antriebseinheit mitsamt der Lastaufnahmeeinrichtung (Plattform oder Sitz) bewegt sich entlang der Zahnstange.

Jeder Treppenaufzug ist eine Maßanfertigung, damit er genau auf die Treppe passt. Er besteht aus einem Sitzelement (vergleichbar mit der Größe eines Küchenstuhls), einem Treppenaufzugsantrieb, der sich unter dem Sitz befindet, und einer Schiene, die auf die Treppe gesetzt wird. Alle Treppenlifte verfügen über einen Klappstuhl: Die Armlehnen, die Sitzablage und das Fußbrett lassen sich hochklappen.

Für gekurvte Treppen werden oft speziell gebogene Tragrohre und Reibradantriebe verwendet (Einrohr- oder Doppelrohrsysteme). Diese können an der Wand oder anstelle des Treppengeländers montiert werden. Ebenso wie bei Zahnstangenantrieben bewegt sich hier die elektromotorische Antriebseinheit mitsamt der Lastaufnahmeeinrichtung (Plattform oder Sitz) entlang des Tragrohrverlaufs.

  • Gerade Treppenlifte
Dieser Lift ist für alle Treppenarten gedacht, die gerade verlaufen (ohne Kurven und Neigungswechsel). Der Stuhl des Treppenliftes hat während der Fahrt immer die gleiche waagerechte Position. Der Treppenaufzug kann auf der linken oder rechten Treppenseite angebracht werden.
  • Kurventreppenlift
Dieser Treppenaufzug ist für alle Treppenarten gedacht, die rund oder kurvig verlaufen oder über mehrere Etagen geführt werden. Die Schiene des Liftes kann wandseitig (außen) oder handlaufseitig (innen) angebracht werden. Der Lift kann unterschiedliche Steigungen und Kurven (90 oder 180 Grad) fahren, was die ausgereifte Technik möglich macht.

Die Maßanfertigung des Treppenliftes ermöglicht, dass der Lift genau den Bedürfnissen des Benutzers und der Treppe angepasst wird. Treppenlifte können auf geraden, kurvigen, eckigen, runden, steilen, flachen, schmalen oder breiten Treppenformen gebaut werden. Für fast jede Treppenform gibt es das passende Modell. Bei geringen Platzverhältnissen vor der erste Stufe (beispielsweise bei der Eingangstür) kann die Schiene automatisch oder manuell hoch- oder heruntergeklappt werden (Klappschiene). Dafür muss der Lift mit einem Klappschienenmechanismus geplant werden. Es gibt zwei Lösungen, die manuelle oder die elektrische Variante.

Grundsätzlich gibt es auch weitere Lösungen, die herstellerunabhängig geprüft werden müssen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist der Treppenlift-Verbund.de Ansprechpartner für die technischen Abklärungen und Prüfungen.

Lastaufnahmeeinrichtung Bearbeiten

PlattformlifteBearbeiten

Plattformlifte sind vor allem für Rollstuhlbenutzer vorgesehen. Der Rollstuhlbenutzer fährt mit seinem Rollstuhl auf eine ebene Plattform und wird dort von Klappschranken und Abrollklappen gesichert. Es gibt Plattformlifte für gerade und kurvige Treppen. Je nach Typ können auch Lasten transportiert werden. Die Plattformlifte können auf der Treppe oder an der Wand befestigt werden. Der Einbau ist im Innen- und Außenbereich möglich. Die Plattform kann bei Betriebsruhe hochgeklappt werden.

Rollstuhl-HängelifteBearbeiten

Hängelifte haben eine Rollstuhl-Aufhängung statt der Plattform. Sie werden an der Decke statt an der Wand befestigt. Ihr Einsatz ist baulich bedingt vor allem bei engen kurvigen Treppen.

Sitz- und StehlifteBearbeiten

Diese Treppenlifter haben einen festen oder hochklappbaren Sitz. Der Sitz kann mit Rücken- und Armlehnen, Fußstützen und Sicherheitsgurt ausgestattet sein. Menschen mit steifem Knie oder Hüftbeschwerden (z.B. Coxarthrose) haben dann auch bei schmalen Treppen die Möglichkeit diese Lifte benutzen zu können. Rollstuhlbenutzer können sich eventuell auch auf einen Sitzlifter übersetzen. Dann muss auf der Zieletage ebenfalls ein Rollstuhl bereitstehen. Dieser wir häufig von der Kranken-/ Pflegekasse gestellt. Es gibt Sitzlifte für gerade und kurvige Treppen. Der Sitz beansprucht weniger Platz als eine Rollstuhl-Plattform. Der Sitz kann bei Betriebsruhe hochgeklappt werden. Stehlifte haben keinen Sitz, sondern eine kleine Stehplattform und Haltegriffe. Sie sind besonders geeignet für enge Treppen.

SicherheitseinrichtungenBearbeiten

Für die unmittelbare Personensicherung sollten Stützlehnen, Sicherheitsgurte, Klappschranken und Abrollsicherungen vorhanden sein.

Damit ein Stromausfall keine ernsthaften Folgen hat, soll ein Treppenlifter entweder eine Notstromversorgung, Akkubetrieb oder eine Notabsenkvorrichtung haben.

Gesetzliche AnforderungenBearbeiten

Treppenfahrstühle müssen als Mindestanforderungen den Richtlinien des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes in Verbindung mit der Maschinenverordnung genügen.

Auf jedem Treppenfahrstuhl muss ein Typenschild befestigt sein, dem folgende Angaben zu entnehmen sind:

Vor Einbau eines Treppenfahrstuhls, z. B. in einem Mehrfamilienhaus, sollte die Rechtmäßigkeit bei der zuständigen Bauaufsichtsbehörde erfragt werden (Stichwort: Nutzbare Treppenlaufbreite).

Ähnliche ProdukteBearbeiten

Vom Zweck her ähnlich, aber mit anderen Benutzungs- und Einsatzvoraussetzungen sind:

Weblinks Bearbeiten